Unsere Aktivitäten im Zontajahr 2017/2018

 

Zonta Club fördert starke Mädchen

Rektorinnen und Präsidentin

 
2500 Euro, um Schülerinnen mit Hilfe von Selbstbehauptungskursen an Alzenauer Schulen stärker und selbstbewusster zu machen – mit dieser Spende erfreuten der Zonta Club Alzenau und Präsidentin Gisela Eichfelder (Mitte) zwei Rektorinnen am Mittwochnachmittag.

Janina Olszewski (links) von der Karl-Amberg-Mittelschule und die neue Leiterin der Hahnenkammschule, Erika Fock, zeigten sich hoch erfreut über die Zuwendung. Das Geld stammt aus einem Teilerlös des alljährlichen Golf-Turniers des Service-Clubs, das im Sommer in Marktheidenfeld stattgefunden hat. Die gelbe Rose, das äußerliche Symbol von Zonta, hatte Frau Eichfelder, ortsansässige Psychiaterin, als nette Geste zusätzlich überreicht. Text/ Foto: Doris Huhn  

Wieder ein erfolgreiches Benefiz-Golfturnier

 

Ze

Rainer Herold, der Präsident des Golfclubs Marktheidenfeld nd Gisela Eichfelder,
die aktuelle Präsidentin des Zonta- Clubs Alzenau beim festlichen Abschluss des Turniers.
 

Der Zonta- Club Alzenau lud auch in diesem Jahr zusammen mit dem Förderverein des Clubs zum inzwischen elften  Benefizgolfturnier in den Golfclub Main Spessart ein. Trotz des angekündigten schlechten Wetters meldeten sich achtundachtzig Spieler zum Turnier im landschaftlich schön gelegenen Golfclub in Eichenbühl an.

Bei angenehmen Temperaturen und ohne Regen konnte das Turnier in entspannter Atmosphäre gespielt werden.  Unterstützung erhielten die Spielerinnen und  Spieler durch eine ausgezeichnete Verpflegung mit Deftigem, sowie Kaffee und Kuchen durch die Damen von Zonta im Halfwayhaus.

Die Siegerehrung mit Tombola und festlichem Buffet, angerichtet durch die Restauration „Der Eichenfürst“, fand am Abend in den Räumen des Restaurants statt. Rainer Herold, der Präsident des Golfclubs, dankte im Namen des Vorstands  und des Managements dem Zonta- Club  Alzenau für den gelungenen Nachmittag und Abend. Gisela Eichfelder, die aktuelle Präsidentin des Zonta- Clubs, führte in ihrer Ansprache aus, dass es Zonta schon seit 98 Jahren gibt und sich aktuell 28.000 berufstätige Frauen weltweit in 67 Ländern für die Ziele von Zonta einsetzen. Seit fast hundert Jahren, das Jubiläum wird weltweit 2019 begangen, engagieren sich die Frauen von Zonta für die Verbesserung der rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen, gesundheitlichen und beruflichen Situation von Frauen weltweit. Zonta selbst ist unparteiisch, überkonfessionell und weltanschaulich neutral.

Der Erlös des diesjährigen Benefizturniers wird regional in Alzenau an die von Zonta schon seit längerem unterstützten Selbstbehauptungskurse an Alzenauer Schulen und international an die 1993 gegründete Initiative der Ärztin Monika Hauser „Medica Mondiale“ gehen, die in allen Krisenregionen der Welt Beratungs- und Gesundheitszentren für Frauen und Mädchen eingerichtet hat. Frau Eichfelder bedankte sich bei ihren Club- Mitgliedern, dem Team des Golfclubs und des Restaurants, sowie allen Förderern des Turniers für die große Unterstützung. 

 

Gisela Eichfelder wird neue Zonta-Präsidentin

 

ZONTA Club Alzenau Präsidentschaaftsübergabe 2017

 

Alzenau. Im Rahmen des monatlichen Treffens übergab die aktuelle Präsidentin des Zonta Clubs Alzenau, Angelika Pletka (rechts), das symbolische Staffelholz an Gisela Eichfelder, die ab 1. Juni den Frauen-Service-Club leitet. Eichfelder ist nicht nur als ortsansässige Psychiaterin bekannt, sondern auch als engagierte Vorsitzende des Vereins Oberlicht für gemeindenahe Psychiatrie.

 

 

 

Zonta Club Alzenau zeichnet engagierte Schülerinnen aus

 

Alzenau. Der Zonta Club Alzenau hat auch dieses Jahr Schülerinnen, die sich durch besonderes soziales oder politisches Engagement auszeichnen, mit dem Preis „Young Women in Public Affairs“ (YWPA) ausgezeichnet. Gisela Eichfelder (links) vom YWPA-Komitee lobte die „jungen, klugen und engagierten Frauen“ in ihrer Laudatio, die im Rahmen des monatlichen Club-Treffens stattfand. In ihrer schriftlichen Arbeit hätten sich die drei Preisträgerinnen, die alle aus der elften Jahrgangsstufe des Spessart-Gymnasiums Alzenau stammen,  „viele Gedanken über die Rolle der Frau in Deutschland“ gemacht. „Sie haben die Aufgabe alle wunderbar gemeistert!“, lobte Eichfelder.

 

Den ersten Preis erhielt die in Alzenau wohnende Christine Leinert (Dritte von rechts).  Seit der Unterstufe engagiert sie sich in der SMV und fungiert seit 2016 als Schülersprecherin am SGA. Zudem gibt Christine Mathematik-Nachhilfe für Mitschüler. Außerhalb der Schule ist die Erstplatzierte Übungsleiterin und Trainerin im Sportverein Kahl, engagiert sich in ihrer Kirchengemeinde in Offenbach in der Jugendarbeit und spielt in verschiedenen Instrumentalgruppen – auch im Orchester des Spessart-Gymnasiums – als Geigerin mit.

 

Der zweite Preis ging an die ebenfalls in Alzenau wohnende Theresia Rupprecht (Vierte von rechts). Sie ist im SGA als Tutorin tätig. Außerhalb der Schule ist die Zweitplatzierte im Leseclub der Alzenauer Stadtbibliothek aktiv und engagiert sich für die evangelische Jugendarbeit. Gina Ries aus Westerngrund konnte sich über den dritten Preis freuen. Sie überzeugte die Jury durch ihr Engagement für „Masifunde“, einem Bildungsprojekt für Südafrika, ist als Tutorin aktiv und beteiligt sich aktuell am Fairtrade-Team. In Westerngrund kümmert sich Gina Ries um Flüchtlingskinder. Die jungen Frauen erhielten Urkunden und die gelbe Zonta-Rose, außerdem 300 Euro für die Erstplatzierte und jeweils 100 Euro für die nachfolgenden Plätze.

 

YWPA Award Zonta Club Alzenau 2017

Über die Auszeichnungen freuen sich außerdem Isabell von Moltke (Zweite von links) und Silvia Müller-Bühl (rechts, beide vom YWPA-Team) sowie Präsidentin Angelika Pletka (Zweite von rechts). Text/Foto: Doris Huhn